Ausschreibung

Norbert & Elinore Herschkowitz Preis für herausragende Forschung auf dem Gebiet der kindlichen Hirnentwicklung

Professor Dr. Norbert Herschkowitz und seine Frau Elinore Chapman Herschkowitz haben auf dem Gebiet der kindlichen Hirnentwicklung geforscht und zahlreiche Bücher zum Thema veröffentlicht. Norbert Herschkowitz leitete die Abteilung für kindliche Entwicklung an der Universitäts-Kinderklinik Bern. Er ist Mitgründer der Schweizerischen Hirnliga und hat sich während Jahrzehnten für die Hirnforschung in der Schweiz eingesetzt. Elinore Chapman Herschkowitz, Pädagogin, arbeitete viele Jahre als Dozentin am Lehrerseminar Bern.

Die Schweizerische Hirnliga schreibt im Auftrag von Norbert und Elinore Herschkowitz einen ausserordentlichen Preis im Umfang von CHF 20'000.-- für eine hervorragende wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der kindlichen Hirnentwicklung aus. Dies umfasst sowohl Grundlagenforschung und klinische Studien im Bereich der normalen Hirnentwicklung von Kindern und Adoleszenten, wie auch klinisch-neuropädiatrische bzw. neuropathologische Studien über cerebrale Entwicklungsstörungen im Kindes- und Adoleszentenalter.

Prämiert werden soll ein Forscher / eine Forscherin, welche sich in den letzten Jahren besonders für die Erforschung der kindlichen Hirnentwicklung verdient gemacht hat. Das zu prämierende Œuvre soll mehrheitlich in der Schweiz entstanden sein.

Bewerber reichen bis am 30. September 2016 folgende Unterlagen (bevorzugt elektronisch im pdf oder MS Word-Format) bei der Schweizerischen Hirnliga ein:

  • die wichtigsten 3 - 5 Originalarbeiten auf dem obengenannten Gebiet
  • eine summarisch-integrative Beschreibung und Erläuterung der Forschung in einer Landessprache oder auf Englisch (maximal 2 A4-Seiten)
  • vollständige Publikationsliste (publizierte und zur Publikation angenommene Originalarbeiten, Kasuistiken und didaktische Übersichtsarbeiten getrennt aufgeführt)
  • Curriculum vitae
  • Promotorenschreiben

 

Prof. C. W. Hess, Präsident

Bern, im Mai 2016

Die Schweizerische Hirnliga wird vollumfänglich von privaten Spenden getragen. Fördern auch Sie die Hirnforschung in der Schweiz.

Die Schweizerische Hirnliga schreibt im Auftrag von Norbert und Elinore Herschkowitz einen ausserordentlichen Preis im Umfang von CHF 20'000.-- für eine hervorragende wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der kindlichen Hirnentwicklung aus.

Hirntraining

Verkehrte Welt: Verrichten Sie alltägliche Arbeiten zwischendurch mit der «verkehrten Hand»: Sind Sie Rechtshänder, schreiben Sie Ihren Einkaufszettel das nächste Mal linkshändig oder halten Sie Ihre Zahnbürste in der linken Hand. Auf diese Weise wechseln Sie die aktive Gehirnhälfte und die andere Hemisphäre übernimmt ungewohnte Aufgaben.